Belchensteig: Nominiert zu "Deutschlands schönster Wanderweg 2020"

Bereits die Anfahrt von der A5 über Staufen, das Münstertal hindurch und dann in Serpentinen hinauf zum Wiedener Eck ist ein kleines Erlebnis für sich! Kurve für Kurve steigt die Vorfreude auf diese Tour. Wir parken auf einem Panorama-Logeplatz  auf dem Wanderparkplatz Wiedener Eck. Die Parkplätze heißen nicht wirklich so ;-)

Wenn ihr nicht länger auf dem Autositz ausharren könnt und vor lauter Ungeduld einfach loslaufen möchtet, wisst ihr, ihr habt einen Logeplatzt ergattert. Los geht‘s am gut sichtbaren Start-Tor „Wieder-Eck“ des Belchensteig Genießerpfades. Wir starten der Beschilderung nach in Richtung "Lücke". Los geht‘s!

Wiedener Eck zu Beginn des Belchensteigs
Los gehts auf den Belchensteig beim Wiedener Eck.

Die ersten Meter verlaufen auf einem Wiesepfad leicht bergauf. Weiter Blick, direkt in der Natur - der Belchensteig lässt gleich beim Einstieg Outdoor-Herzen höher schlagen!

Die ersten Meter auf dem Belchensteig
Schneller Einstieg ins Outdoor-Eldorado: Die ersten Meter auf dem Belchensteig

Bereits nach dem ersten Kilometer bietet sich am Fuße des Skilifts Wiedener Eck ein grandioser Ausblick. Schön gemacht: der Panorama-Bilderrahmen setzt den Feldbergblick in Szene - mit natürlichem Bildbearbeitungsfilter ganz nach Wetter- und Nebellage.

Durch ein uriges Wäldchen laufen wir weiter bis zum Lückle (Tourkilometer 2).

Panorama-Bilderrahmen am Skilift Wiedener Eck auf dem Belchensteig mit Feldbergbick
Panorama-Bilderrahmen am Skilift Wiedener Eck.

Beim Lückle stießen wir auf ein "verlorenes" Wanderpaar, das fragende Blicke auf die Wanderkarte warf. Das muss euch nicht passieren. Einfach die Teerstraße überqueren. Dann ist der Weg auch wieder bestens ausgeschildert. Navigations- bzw. Kartenmaterial sind auf dem Belchensteig dank guter Beschilderung absolut überflüssig. Wir laufen weiter auf einem schönen, teils steinigen Waldweg hinab ins Hintergundbachtal.

Hintergurndbachtal auf dem Belchensteig
Schwarzwaldidylle vor dem Aufstieg: Hintergurndbachtal auf dem Belchensteig

Dort führt der Weg kurz, keine 200 Meter, über Asphalt (Tourkilometer 4). Direkt nach dem Asphaltabschnitt, nach den zwei passierten Bauernhäuschen, führt der Weg scharf rechts auf einen schmalen Pfad. Auf diesem laufen wir weiter bis zum Schwarzwaldgasthof Belchen-Multen.

Schwarzwaldkühe am Belchensteig Genießerpfad
Fans am Streckenrand. Teilstück des Belchen-Bergalufs.

Wir folgen auf breitem Schotterweg der Beschilderung zur Belchen Talstation (Tourkilometer 5,5km; 1094 HM). Von hier aus startet das 2.5km lange, bergige Tourherzstück über 320 HM hinauf auf den 1414 Meter hohen Belchengipfel. Mein absolutesTourhighlight! Der Aufstieg ist sehr kurzweilig und wir gewinnen schnell und leicht an Höhe. Für alle, die öfters aktiv unterwegs sind, vergehen die Bergpassagen wie im Flug. Kaum haben wir die Seilbahn vor der Talstation unterquert, laden uns weite Bergweiden zum Aufstieg ein. Eine Linkskurve weiter stehen wir bereits auf einem Natur-Wiesenweg direkt im Berg.

Der breite Weg wird zum Trail und schlängelt sich serpentinenartig den Waldhinauf. Dann können wir bereits das Belchen Berggasthaus erkennen. Du verlässt den Wald undsiehst linker Hand eine traumhafte Berg-Kulisse. Ein einsames, letztes Schneefeld und der Trail führt dich weiter in Richtung Himmel am Horizont. Da muss man einfach rennen!

Belchensteig: Die letzen Wandermeter hinauf zur Bergstation
Belchensteig: Die letzen Meter hinauf zur Bergstation

Vom Belchenhaus an der Bergstation sind es noch ca 600 Meter hinauf auf den Belchengipfel.

Fernblick vom Belchenhaus auf dem Belchensteig
Fernblick vom Belchenhaus. Es wird noch besser :-)
Die letzten Meter hinauf zum Belchengipfel
Dem Himmel entgegen: Die letzten Meter hinauf zum Belchengipfel

Der Belchen ist mit seinen 1414 Metern "nur" der vierthöchste Schwarzwaldberg. Für mich jedoch der Schönste! Der Blick ist grandios! Man sieht auf den Feldberg, den Kandel, rüber nach Frankreich in die Vogesen, das Jura-Gebierge, bei guter Sicht sogar die Alpen bis hin zum Mont Blanc. Hier haben wir bereits 8,5 des 14km langen Belchensteigs gemeistert. Die Wiese rund um das Gipfelkreuz lädt mit seinem 360-Grad Rundumblick zum Picknick ein. Hier oben geht auch bei warmen Frühlingstemperaturen gerne etwas der Wind. Gemütlich aushalten lässt es sich mit einer leichten Mütze oder einem Stirnband. 

Blick vom Belchengipfel. Pilotenfeeling ganz ohne Flugzeug.
Blick vom Belchengipfel. Pilotenfeeling ganz ohne Flugzeug.

Schon kurz nach dem Gipfelkreuz begeben wir uns auf schmalem, wurzeligem, gerölligem Pfad hinab in Richtung "Krinne" (Wegkilometer 10,5). Dabei verlieren wir schnell an Höhe. Zwischen Kilometer 11 und 12 geht es nochmal leicht bergauf. Durch den interessanten Trail und die immer wiederkehrenden Möglichkeiten, einen schönen Blick durch die Bäume hinab ins Münstertal zu erhaschen, fällt die Müdigkeit in den Beinen gar nicht auf. Hier hat man das Gefühl, vom rauen Schwarzwaldberg hinunter dem grünen Frühling Meter für Meter mehr in die Arme zu laufen. Spätestens auf der drehbaren Himmelsliege beim Skilift Neuhof hat er uns fest in seinem Arm, der Frühling! 

 

Ab hier erreichen wir gleich nach der nächsten Kurve wieder den Ausgangspunkt unserer Tour, das „Wiedener Eck“.

Himmelsliege am Skilift Neuhof auf dem Belchensteig
Himmelsliege am Skilift Neuhof auf dem Belchensteig

Fazit

Für aktive Freizeitsportler ist diese 14,5km lange Rundtour eher ein "großer Spaziergang" als eine Halbtages-Wanderung. Da der Startpunkt schon sehr weit oben, tief im Schwarzwald liegt, muss man etwas Anreisezeit einplanen. Die Fahrt zum Startpunkt ist bereits ein Erlebnis durchs schöne Münstertal, so dass sich diese Tour als Halbtagesausflug sehr gut eignet.

Die Tour punktet durch ihre fast ausschließlichen Natur- und Waldwege. Auch ist man gleich mitten drin in der Natur. Für moderate 680HM bekommt man phänomenale Aussichten und schöne Pfade.

Super Anstrengungs-Ausblickverhältnis!

Der Belchensteig ist nominiert zu "Deutschlands Schönster Wanderweg 2020". Unter www.wandermagazin.de/wahlstudio könnt ihr noch bis 30.06.2020 eure Stimme für den Belchensteig in der Kategorie der Halbtages/Tagestouren geben.

Tour mit Freunden teilen

Basics

14,2km Rundweg mit 682HM.

 

Anfahrt

Via Navi zum Wanderparkplatz "Wiedener Eck" in Oberwieden 15, 79695 Wieden. Direkt gegenüber zum Hotel sind öffentliche Parkplätze.

 

Link zu den Tourdaten

Komoot


Dir hat dieser Beitrag gefallen? Teile SchwarzwaldFreude mit Deinen Freunden und der Welt!

Kommentare: 3
  • #3

    Christian (Autor Schwarzwaldfreude) (Dienstag, 19 Mai 2020 21:48)

    Schöne Abend Natali,
    es freut mich, dass Dich der Beitrag inspiriert :-)
    Vielen Dank für Dein Kompliment.

    Ja, der Startpunkt Wiedener Eck ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreich. Die schnellste Verbindung dauert 1:04 Stunden. Via Regionalexpress von Freiburg HBF nach Bad Krozingen . Von hier mit der S-Bahn nach Münstertal. Dann mit dem Bus (schöne Panoramafahrt) vom BHF Münstertal hinauf zum Wiedener Eck.
    Geführte Touren biete ich aktuell keine an. Du kannst gerne mal auf Facebook in der SchwarzwaldFreude-Community nach weiteren Interessierten fragen.

    Herzliche Grüße,
    Christian

  • #2

    Natali (Dienstag, 19 Mai 2020 20:48)

    Hallo Christian,
    Sehr schön geschrieben. Ich wollte fragen, ob es auch geführte Wanderungen gibt? In der Gruppe ist viel schöner.
    Erreicht man den Parkplatz aus Richtung Freiburg auch mit dem Bus?
    Vielen Dank für Info.
    Gruß
    Natali

  • #1

    Michael (Dienstag, 21 April 2020 07:36)

    Sehr gelungener Beitrag. Macht Lust, die Tour einmal selbst in Angriff zunehmen.